Jetzt geht’s rund #3

Am 31. März hat Präsident Jacob Zuma sein Kabinett umgebildet und mehr als ein Drittel der Ministerposten umbesetzt – eine umstrittene Maßnahme.

Eine Woche später skandierten zehntausende Südafrikaner auf den Straßen von Kapstadt, Pretoria und anderen Metropolen „Zuma must fall!“.

Unter dem Titel „Jetzt geht´s rund“ habe ich zwei Beiträge darüber geschrieben (#1 und #2). Zumindest oberflächlich haben sich die Wellen in den letzten zwei Monaten geglättet. Der Präsident Südafrikas heißt nach wie vor Jacob Zuma, die demonstrierenden Massen haben sich zerstreut. Trotzdem: in der Zwischenzeit ist einiges passiert. Zeit für eine dritte Folge. „Jetzt geht’s rund #3“ weiterlesen

Advertisements

Master the Disaster

Seit Montag befinde ich mich in einer erklärten Disaster Zone. Das seltsame daran ist, dass sich eigentlich alles anfühlt wie immer. Die Meldung reiht sich recht unauffällig in die stete Folge von Neuigkeiten über Dam Levels, Water Restrictions und zur Rechenschaft gezogene Wasserverschwender ein, mit denen hier ganz regelmäßig über die Dürre berichtet wird. Bei genauerem Hinsehen sind die Fakten allerdings ziemlich alarmierend. „Master the Disaster“ weiterlesen

Klotzen statt kleckern

Ich glaube nicht, dass sich heute noch irgendjemand vorstellen kann, wie es am Ufer der Tafelbucht aussah, als die ersten holländischen Kolonialisten dort landeten. Ich kann mir mit Blick auf die vielen Hochhäuser in der City Bowl schon kaum vorstellen, wie es dort aussah, als Kapstadt schon eine, wenngleich junge, Stadt war. „Klotzen statt kleckern“ weiterlesen

Geschichtsstunde #2

In den vergangenen Wochen bin ich in den Genuss einer Kollegiumsfortbildung gekommen. An  5 Donnerstagen ließen wir das Tagesgeschäft ruhen und hörten Andrew Nash, einem emeritierten Politikprofessor, zu. Titel des Kurses: „Politische Bewusstseinsbildung von Soweto bis Marikana“. Für mich war es in erster Linie eine Weiterbildung in südafrikanischer Geschichte. Über den Schüleraufstand in Soweto habe ich hier schon berichtet. In den letzten beiden Sitzungen ging es um Marikana. Was ist da eigentlich passiert? „Geschichtsstunde #2“ weiterlesen

Von Flüchtlingen, Freiheitskämpfern und findigen Unternehmern

SA gehört hier zu den am weitesten verbreiteten  Abkürzungen und steht – natürlich – für South Africa. In meinen ersten Wochen hier  bin ich beim Lesen immer wieder darüber gestolpert. Wahrscheinlich ist das sehr deutsch, aber ich musste geprägt durch meinen Geschichtsunterricht und sämtliche andere Auseinandersetzung mit dem Thema Drittes Reich jedes Mal an rechte Schlägertrupps in braunen Hemden denken.  Am letzten Wochenende habe ich die Abkürzung in einem Kontext gefunden, in dem sie genau dafür stand: Ich war im jüdischen Museum und im angeschlossenen Holocaustcenter. Deutsche Geschichte lässt sich nicht ohne den Holocaust erzählen – jüdische Geschichte noch viel weniger. „Von Flüchtlingen, Freiheitskämpfern und findigen Unternehmern“ weiterlesen

Wo Herr van Riebeecks Birnbaum steht

Sonderlich grün ist es nicht im kapstädter Großstadtdschungel. Der Company´s Garden bildet die erfreuliche Ausnahme. Von der verkehrsverstopften Adderley Street sind es nur ein paar Schritte an der St. George´s Cathedral vorbei und schon steht man in einer schattigen Allee. Die fast 1km lange Government Avenue führt durch den ganzen Park. „Wo Herr van Riebeecks Birnbaum steht“ weiterlesen